Innenminister einigen sich auf Burka- und Niqab-Verbot in Deutschland

Thomas de Maizière und seine Kollegen haben sich auf ein Burka- und Niqab-Verbot in Deutschland verständigt. Hier findest du meine Meinung dazu!

Innenminister einigen sich auf Burka- und Niqab-Verbot in Deutschland

Bundesminister Thomas de Maizière (CDU) hat gemeinsam mit seinen Ministerkollegen beschlossen ein Verbot der Vollverschleierung in Deutschland in Teilen der Öffentlichkeit einzuführen.

Irgendwie weiß ich noch nicht so genau was ich davon halten soll. Auf der einen Seite finde ich es gut, dass das Vermummungsverbot nun nicht nur für Teilnehmer von Demonstrationen gilt, aber irgendwie finde ich das auch massiv diskriminierend.

Na klar, die Vorteile sind: Man sieht wer es ist und man könnte unter einer Burka oder einem Niqab ja auch etwas gefährliches verstecken. Wer sich vielleicht nicht mehr an das Columbine-Massaker erinnern kann: Dort wurden die Waffen in Baggy Pants in die Schule geschmuggelt, da hat auch keiner wirklich ernsthaft ein Verbot für diese Form der Hosen gefordert.

Und bevor nun jemand sagt: Aber das ist religiös und so eine Hose nicht! Das würde ich jetzt so nicht unterschrieben. Ich behaupte das viele Mitglieder der Rastafari-Religion durchaus auch schon des Öfteren eine Baggy Hose getragen haben, somit wäre es nach der Definition ja auch ein religiöses Kleidungsstück, welches zur Verübung von Anschlägen genutzt werden könnte und im Vergleich zur Burka oder Niqab auch schon so genutzt wurde.

Frankreich hat so ein Verbot auch vor Jahren (2010) eingeführt und damals hatte ich schon Bedenken zu dieser ganzen Thematik. Muslimische Frauen, welche sich ausschließlich für Ihren Mann bewahren möchten, denen muss es einfach gestattet sein sich zu kleiden wie sie es wollen. So lange das aus eigenem Antrieb passiert und nicht aufgezwungen wird ist das doch gar kein Problem?

Und bei denen wo der Mann es erzwingen will? Glaubt ihr tatsächlich das ein Mann, der eigentlich selber zum Märtyrer werden möchte, diese wichtige Rolle seiner Frau überlässt, wo er sie doch eh in eine Rolle zwingt die ihr nicht gefällt? Nein, die Frau wird zu Hause eingesperrt werden und somit vielleicht ihre einzigen sozialen Kontakte verlieren – da braucht sich dann auch keiner mehr in irgendeiner Form über Radikalisierung wundern.

Selbst dem Bundeskriminalamt liegt nicht 1 Fall in Deutschland vor, bei welchem eine Burka oder Niqab dazu verwendet wurde einen Terroranschlag zu verüben. Warum dann also überhaupt die ganze Diskussion? Ein leichtes Ziel mit hinnehmbaren Kollateralschäden, um schon jetzt den Wähler auf “seine Seite” zu ziehen und den rechten Strömungen nachzugeben?

Wenn Deutschland doch ein so weltoffenes, akzeptierendes und liebevolles Land ist, wieso verbieten wir dann Teile anderer Religionen oder wieso dürfen Homosexuelle Männer laut dem Blutspendegesetz noch immer kein Blut oder Knochenmark spenden – wenn das erste Kind von einem Politiker kurz vorm Abnippeln steht, dann ist das natürlich etwas anderes.