Kann man legal online an Glücksspielen teilnehmen?

Das Online Glücksspiel boomt, es werden jedes Jahr Milliarden umgesetzt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man muss sich nicht schick anziehen und kann direkt von der Couch aus seiner Lust am Glücksspiel frönen. Man sollte sich jedoch immer die Frage stellen, ob man sich auf der Seite eines seriösen Anbieters befindet, um sicher zu gehen, dass man sein eingesetztes Geld nicht verliert und gewonnene Beträge auch tatsächlich ausgezahlt bekommt. Anbieter wie https://casino.netbet.de verweisen deutlich auf ihre Lizenzierung, die dem Kunden eine gewisse Sicherheit verspricht.

“Mit einem Bein im Knast”

Doch das Glücksspiel birgt auch Risiken, es kann zum Beispiel süchtig machen. Dementsprechend hat Deutschland strenge Regeln für Glücksspiel aufgestellt und dafür den Glücksspielstaatsvertrag eingerichtet. Nur lizensierte Casinos, eingetragene Spieltheken und Veranstalter von großen Pokerturinieren dürfen Glücksspiel anbieten, alles andere ist illegal.Ja, auch das Glücksspiel im Internet! Die deutschen Gesetze widersprechen den EU Regelungen und umgekehrt, so dass keine einheitliche Regelung gegeben ist. Nicht nur, dass ein Onlinespieler beim Zocken dadurch mit einem Bein im Knast steht, wie Christian Dürr von der FDP in einem Interview bemängelt, dem Staat entgehen dadurch auch gigantische Steuereinnahmen.

Der Glücksspielstaatsvertrag von 2011

In diesem Vertrag hat die Politik deutschen Anbietern schlicht verboten, Glücksspiele auszurichten. Nur Schleswig-Holstein hat sich dem nicht angeschlossen, sondern seine eigenen Regelungen gefunden. Dadurch gibt es etliche in Deutschland lizenzierte Firmen, die Glücksspiel im Internet anbieten. Mittlerweile hat sich das Bundesland dem gesamtdeutschen Kontext jedoch untergeordnet, wodurch die vergebenen Lizenzen zwar noch gültig sind, aber eigentlich dem deutschen Gesetz widersprechen. Um die Verwirrung komplett zu machen, sind bestimmte EU-Gesetze übergeordnet wirksam, sodass eine in einem EU-Land vergebenen Lizenz auch in anderen EU-Ländern gilt. Das bezieht sich auch auf Online-Glücksspiel-Angebote.

Viele Lizenzen kommen aus Malta

Viele der Online-Anbieter von Glücksspielen haben ihren Betrieb auf Malta lizenzieren lassen und entsprechen strengen europäischen Richtlinien. Darum dürfen sie aus europäischer Sicht auch in Deutschland ihre Dienstleistung anbieten, vom deutschen Standpunkt aus gesehen jedoch eigentlich nicht. Fakt ist, es gibt sie, und zwar in großer Menge. Für den Nutzer ist am wichtigsten zu wissen, dass er sich auf einer sicheren Seite befindet.
Es stellt sich die Frage, ob eine Lizenz aus Malta wirklich für die Sicherheit garantieren kann? Hierüber müssen sich Spieler keine Sorgen machen, denn eine Lizenzierung dauert dort ein Jahr, weil ausführlich geprüft wird.

Die Zukunft ist noch ungewiss

Auch wenn nach deutschen Maßstäben das Online Glücksspiel verboten ist. ist es doch nach europäischen Gesetzen erlaubt, so dass ein Internet-Zocket keine Sorge haben muss, sich durch das Online Spielen strafbar zu machen. Entscheidend ist nur, dass ein Anbieter gewählt wird, der über eine europäische Lizenz verfügt und nach den strengen europäischen Richtlinien geprüft wurde.
Was wird die Zukunft bringen? Werden Bund und Länder sich einigen können, wie mit dem Online Glücksspiel umgegangen wird? Man sollte sich vor Augen führen, wie hoch die entgangenen Steuern sind, die durch die Untätigkeit der Politik nicht in den stattlichen Kassen landen. Das sollte Ansporn genug sein, eine schnelle Regelung zu finden.
Bis dahin kann jeder selbst versuchen, seine Taschen mit etwas Glück gut zu füllen.