Niemand hat mit Trump als Präsident gerechnet? Doch, ich!

Niemand hat mich Trump als Präsident gerechnet? Doch, ich!

So, die Wahlen in USA sind nun rum und alle sind mega schockiert das Trump der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist. Ich allerdings nicht so, denn immerhin hatte Hillary Clinton, meiner Ansicht nach, durchaus ihre Schwächen. Jetzt vom Zusammenbruch der Demokratie zu sprechen ist dann aber schon bisschen arg vermessen, immerhin wurde Präsident Trump demokratisch gewählt – ob einem das Ergebnis nun passt oder nicht.

Das Wahlergebnis und die vorhergegangen Prognosen sind meiner Ansicht nach nur ein weiteres Zeichen dafür wir stark sich die sogenannten Experten doch von der Realität entfernt haben. Ja, es gibt Probleme und die sollte und darf man auch nicht klein-reden, und trotzdem sollte man dabei immer realistisch bleiben.

Und dann schaue ich mir die Sendung bei Maischberger zum Wahlergebnis an und alle sind sich einig: ganz, ganz schlecht und böse für die Demokratie und das es purer Sexismus war keine Frau zu wählen. Umgekehrt könnte man aber auch von positiver Diskriminierung sprechen wenn dies der einzige Grund zum Wahlsieg von Hillary Clinton gewesen wäre.

Und ja, Obama hat durchaus einiges richtig gemacht und einige Menschen entlastet und für sozialere Gerechtigkeit gesorgt, aber eben nur für einige und viele andere sind dabei auf der Strecke geblieben. Wichtige Probleme wie die Rassendiskriminierung und die Hetzjagden von oder auf Polizisten in den USA hat er ebenfalls nicht in den Griff bekommen.

Darüber hinaus waren die ständigen Sanktionen gegen Russland, die in kürzester Zeit viel mehr in Syrien erreicht haben als die USA in Jahren und mit weniger Ausgaben, ein total falscher Schritt im Kampf gegen den globalen Terrorismus.

Natürlich findet Putin einen neuen Verhandlungspartner gut, denn bisher wurde ja nicht verhandelt, sondern immer nur mit dem Finger auf den so bösen Putin gezeigt, während man die Kriegsmaschinerie im Nahen Osten unkontrolliert hat wachsen lassen. Und ja, auch da sind Bürger unglücklich drüber.

Die eigentliche Frage ist doch ob Präsident Trump jetzt den Erwartungen gerecht werden kann oder ob er auch unter dem Druck der Großkonzerne Entscheidungen gegen die Interessen des Volkes treffen wird. Und was ist eigentlich wenn Präsident Trump das amerikanische Volk in eine neue goldene Ära führen würde?

Nur einmal angedacht, was denn dann? Dann würden die ganzen illusionierten Weltverbesserer erst einmal verstehen das der Kapitalismus durchaus seine Vorteile hat.

Schauen wir uns doch einfach nur einmal Deutschland an. Ich behaupte unter jeder anderen Partei hätte Deutschland die Wirtschaftskrise nicht so gut überstanden. Zu der Wahrheit gehört aber auch das wir dafür gesorgt haben das andere Länder eben nicht so gut aus der Krise kamen. Wer sich der Wahrheit verschließt wird sich irgendwann nicht nur den eigenen Staatsbürgern, sondern auch auf internationaler Ebene sich bei Flüchtlingen rechtfertigen müssen.

Und der große Wahlerfolg ist der gleiche wie bei der AfD in Mecklenburg-Vorpommern. Die Wahlprogramme der anderen Parteien rücken immer weiter in die Bedeutungslosigkeit und es findet fast eine 24-stündige und einseitige Berichterstattung statt. Das man dadurch die Befürworter eigentlich nur motiviert garantiert wählen zu gehen scheint jedem Medium an Medienkompetenz vollkommen ab zu gehen.