Wie viel Wahrheit braucht der Mensch? Wikileaks verantwortlich für Exekutionen?

Wikileaks hat Informationen von Homosexuellen aus Saudi Arabien veröffentlicht, ein Land mit Todesstrafe für Schwule. Wie viel Wahrheit ist nötig?

Wie viel Wahrheit braucht der Mensch Wikileaks verantwortlich für Exekutionen

Ja, das ist jetzt ein etwas kontroverseres Thema und ich weiß auch noch nicht genau, also am Anfang des Textes, wie ich dazu final stehe. Wikileaks hat weitere Daten veröffentlicht, mit dem Sinn Behörden zu schwächen, doch leider könnten dadurch nun tausende von unschuldigen Menschen sterben.

Ich habe kein Problem damit wenn Politikerdaten veröffentlicht werden, bei Geheimdiensten bin ich dann auch schon wieder ein wenig Zwiegespalten – mit Transparenz funktioniert nun einmal kein Geheimdienst.

Die aktuellsten Daten allerdings setzen sich aus Personendaten zusammen, welche in der Vergangenheit festgenommen wurden, wegen Homosexualität, in Saudi Arabien. In Saudi Arabien steht auf Homosexualität die Todesstrafe. Darüber hinaus befinden sich auch Informationen über Personen in der Liste, welche Opfer von sexueller Gewalt wurden, von Männer gegen Männer oder Kinder.

Grundsätzlich kann ich die Entscheidung zur Veröffentlichung verstehen, denn dadurch sind die Menschenrechtsverletzungen von Saudi Arabien wieder ein wenig mehr in den Medienfokus gerückt, auf der anderen Seite könnten die Personen auf der Liste nun gejagt oder auch hingerichtet werden – ohne irgendwelche Konsequenzen.

Bei der Liste handelt es sich aber nicht nur um Namen. Die veröffentlichte Liste umfasst Name, Adresse Telefonnummer, sowie weitere, private Informationen.

Wenn man jetzt annehmen könnte das auf dieser Liste auch Personen aus der Regierung sind und die Veröffentlichung eine Verbesserung der Menschenrechte mit sich bringen würde, dann könnte ich das noch irgendwie verstehen, auch wenn es ein massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte des Einzelnen ist.

Allerdings sind immer wieder Berichte aufgetaucht, auch in Zusammenhang mit der Formung einer rechts-populistischen Partei in Australien, mit Julian Assange als Parteiführung. Mit dem Wissen könnte man Wikileaks auch unterstellen diese Listen, mit dem Wissen das die betroffenen Personen unter Umständen exekutiert werden und man dem auch nicht so fern ist, veröffentlicht wurden.

Ich würde mir echt wünschen das ich in diesem Punkt falsch liege, denn die Wikileaks-Partei beansprucht laut eigener Aussage die Themen Transparenz, Verantwortung und Gerechtigkeit für sich – das wurde in diesem Fall sträflich vernachlässigt und da muss man sich schon fragen inwieweit Wikileaks für die potentiellen Exekutionen dieser unterdrückten Minderheiten verantwortlich ist und gemacht werden kann.